Sie befinden sich hier:
Kursdetails
Kursdetails

2311106 Perspektiven der Zivilgesellschaft in Syrien Seminar

Mehr als ein Jahrzehnt ist es her, dass ein großer Teil der syrischen Bevölkerung sich gegen das Assad-Regime auflehnte. Daraus entstanden ist ein Krieg mit verheerenden Folgen: über 15 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, 90 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze; über 5,5 Millionen Syrer*innen mussten aus ihrem Land fliehen. Covid-19 und die massiven Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Ernährungssicherheit haben die Lage zusätzlich verschlimmert. Trotzdem engagieren sich Menschen in Syrien unter schwierigsten Bedingungen weiterhin gegen die etablierten Machtverhältnisse, auch jenseits der medialen Aufmerksamkeit. Das Seminar behandelt folgende Fragestellungen:
• Wer ist die syrische Zivilgesellschaft?
• Welche Perspektiven gibt es für ein "alternatives" Syrien?
• Wie kann von Deutschland aus eine Unterstützung für Menschen geleistet werden, die weiter auf bessere Lebensbedingungen hoffen?
Das Konzept der Veranstaltung ist flexibel und richtet sich nach den Fragen und Interessen der Teilnehmer*innen. Das Seminar wurde von einer Gruppe von engagierten Wilhelmshavener*innen initiiert, die das Thema Syrien stärker ins öffentliche Bewusstsein zurückbringen möchten. Es wird geleitet von Elvira Ganter, Islamwissenschaftlerin mit langjähriger Berufserfahrung in der Entwicklungshilfe für den Nahen und Mittleren Osten und Afrika. Unter den Vortragenden sind Nahostexpert*innen und Mitglieder von syrischen zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Kursort

Hans Beutz Haus

Virchowstraße 29
26382 Wilhelmshaven


Termine

Datum
1. Termin am 26.04.2023
Uhrzeit
17:00 - 20:00 Uhr
Ort
Ort: Virchowstraße 29, Hans Beutz Haus