Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur Gestalten >> Literatur / Kreatives Schreiben / Theater

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Literatur am Vormittag

(Hans Beutz Haus, ab Di., 6.2., 10.00 Uhr )

In diesem Kurs werden zwei Romane gelesen, besprochen und interpretiert. Zur Auswahl stehen dafür folgende Titel: Volker Kutscher "Der nasse Fisch" Bd.1. Mit diesem Roman schickt der Autor seinen Kriminalkommissar durch das Berlin der 20er und frühen 30er Jahre und mitten in die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche dieser Zeit.
Hanns-Josef Ortheil "Die Erfindung des Lebens". Die Geschichte eines jungen Mannes von seinen Kinderjahren bis zu seinen ersten Erfolgen als Schriftsteller.
Elena Ferrannte "Meine geniale Freundin". Dieser Roman ist der erste Teil der 4-bändigen "Neapolitanischen Saga" und handelt von einer Frauenfreundschaft, die in Neapel in den 1950er Jahren beginnt und inzwischen mehr als 50 Jahre besteht.

Anmeldung möglich Die Suche nach dem Sinn des Lebens

(Hans Beutz Haus, ab Di., 6.2., 10.30 Uhr )

Das Thema "Die Suche nach dem Sinn des Lebens" wird fortgesetzt mit der Lektüre des Romans von Paul Coelho: Der Alchimist (1988). Ein andalusischer Hirte hat einen wiederkehrenden Traum von einem Schatz, der am Fuß der Pyramiden auf ihn wartet. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Der Protagonist ist mutig genug, seinem Traum zu folgen...
Und des Sachbuchs von Patrick Spät: Das Leben - und der Sinn des Ganzen.
Anhand von Bezügen zur Philosophie, Literatur und zum Alltag hinterfragt Spät unser Leben und gelangt zu einer überraschenden Folgerung.

Anmeldung möglich VHS vor Ort: Literatur am Nachmittag

(Wohnpark am Deich, ab Di., 6.2., 16.00 Uhr )

In diesem Kurs soll der Roman "Stoner" von John Williams (1922 - 1994) gelesen und besprochen werden. Die Geschichte handelt von einem armen Farmerssohn, der seine Leidenschaft für Literatur entdeckt, Professor wird und dessen genügsames Leben dennoch alles widerspiegelt: Leidenschaft, Freundschaft, Ehe, Familie, Krieg und Liebe.
"Ein bewegender, trauriger und tröstlicher Roman, publiziert vor fast 50 Jahren und jetzt wieder entdeckt, ein Leseglück." Ulrich Greiner in "Die Zeit"

Anmeldung möglich VHS-Theatergruppe "Wildwuchs"

(Bremer Straße 84, ab Di., 6.2., 18.00 Uhr )

Wer Lust hat, sich im Spielen auszuprobieren, ist in unserer Theatergruppe herzlich willkommen.
Zur Zeit entwickeln wir ein neues Stück, in dem jeder nach seinen Möglichkeiten auf oder hinter der Bühne mitwirken kann.

Anmeldung möglich Literaturkreis

(Hans Beutz Haus, ab Do., 8.2., 18.30 Uhr )

Der Lesekreis bespricht in diesem Semester Werke von Kazuo Ishiguro - Nobelpreisträger für Literatur 2017. Wir beginnen den Lesekreis mit seinem Werk "Damals in Nagasaki", seinem ersten Roman von 1982. Danach besprechen wir "Was vom Tage übrig blieb" (1989). Den Abschluss macht "Alles was wir geben mussten" (2005). Ishiguro erzählt in diesen Werken vielschichtige Romanfiguren und ihre Welten, die wir gemeinsam im Lesekreis erkunden werden: zwei Frauen im Nachkriegsjapan, ein Butler, der über seine Dienstjahre nachdenkt, bis hin zu Science-Fiction eines Internats.
(Auswahl der Ausgaben ist den Teilnehmer*innen freigestellt)
"Alles was wir geben mussten" (2005)
"Was vom Tage übrig blieb" (1989)
"Damals in Nagasaki" (1982)

Anmeldung möglich Friesische Herrlichkeit - Lesung mit Lothar Englert

(Hans Beutz Haus, ab Di., 27.2., 19.00 Uhr )

Ostfriesland zur Mitte des 15. Jahrhunderts. Die Schlacht auf den Wilden Äckern ist Geschichte und das Geschlecht der tom Brook besiegt, aber damit endet der Streit um das Land keineswegs. Zu scharf und unversöhnlich sind die Gegensätze zwischen den künftigen Herren. Die Cirksena sind auf dem Weg nach oben, Focko Ukena kann sie nicht mehr stoppen. Im Gegenteil, er muss um sein eigenes Überleben fürchten. Der Harlinger Magnus tom Diek ist in einer Zwickmühle. Soll er weiter Handel treiben und seinen Reichtum mehren, vielleicht sogar nach Bremen gehen? Oder muss er im Land bleiben und kämpfen? Und wie entscheidet sich sein Sohn Enno? Bewahrt er das Erbe der tom Diek, oder schlägt er sich schließlich auf die Seite der Cirksena.

Anmeldung möglich Tagesworkshop zur Frauenliteratur

(Hans Beutz Haus, ab Sa., 10.3., 10.00 Uhr )

Literatur von Frauen über Frauen - gemeinsam erkunden wir wie Autorinnen sich und andere Frauen in ihren Werken erzählen, was sie ausmacht, was sie lieben und womit sie zu kämpfen haben: der Roman "Americanah" (2013) von Chimamanda Adichie erzählt die Geschichte von einem jungen nigerianischem Paar, "Heißester Sommer" (2005) von Zsuzsa Bánk enthält Erzählungen über Frauenfiguren und "Fun Home - eine Familie von Gezeichneten" (2006) von Alison Bechdel ist eine graphische Autobiografie.
Die Werke sollten für den Workshop vorbereitet werden. Die Auswahl der Ausgaben ist den Teilnehmer*innen freigestellt.

Anmeldung möglich Die Runen

(Hans Beutz Haus, ab Sa., 10.3., 10.00 Uhr )

Die Runen sind weit mehr als ein altes Alphabet unserer Vorfahren. Sie sind komprimierte Zeichen der germanischen Kosmologie und Mythenwelt und uralte Symbole aller Aspekte der Schöpfung und des menschlichen Lebens. Dieses alte Wissen ist, zumindest in seinem magischen Aspekt, seit der Eroberung des alten Europa aus dem fremden Süden, in den Runen verborgen und geschützt und wird deshalb noch heute größtenteils mündlich weitergegeben.
Die 24 Runen der Runenreihe (Älteres Futhark) sind semiotisch gesehen Zeichen mit mehreren Aspekten. Jede Rune hat einen eigenen Laut, im Urgrund von Geräuschen der Natur entlehnt; sie hat eine schlichte äußere Gestalt, die in vielen Fällen als eine Art Piktogramm den Blick öffnet für ihre einfache, grundsätzliche und weitgehend bekannte Bedeutung. Darüber hinaus trägt jede Rune einen magischen Gehalt, der weniger öffentlich ist, aber durchaus eindeutig und erfahrbar. Auch die Reihung der Runen im Futhark ist von Bedeutung und berichtet von der Entstehung der Welt, den Kräften der Natur und dem Weg des Menschen.
Jeder Runenlaut lässt sich tönen, jede Runengestalt körperlich nachstellen und in beliebiges Material ritzen.

Anmeldung möglich Zaungast bei der Buchmesse Leipzig 2018

(Hans Beutz Haus, ab Mi., 14.3., 18.30 Uhr )

Die Leipziger Buchmesse - dieses Jahr vom 15.-18.März - ist wie die Frankfurter Herbst-Buchmesse ein Anziehungspunkt der Großen: der großen Verlage, der großen Neuerscheinungen, der großen Namen. Aber in Leipzig steht das Gastland, dieses Jahr Rumänien, nicht so exklusiv im Mittelpunkt, sondern exemplarisch im Netzwerk der Literatur aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, dem traditionellen Schwerpunkt der Leipziger Buchmesse. Das eröffnet viele attraktive "Themenwelten", und die Angebote verteilen sich auf verschiedene Interessen, Personengruppen und auch Veranstaltungsorte, innerhalb des Messegeländes sowie im Stadtgebiet. "Leipzig liest" ist mit 571 Leseorten "das größte Lesefest Europas: Die gesamte Stadt wird zur riesigen Lesebühne". An diesem Vorabend der Buchmesse gibt es in der VHS die Möglichkeit, sich als Zaungast zu orientieren und auf die Medienberichterstattung der nächsten Tage vorzubereiten, mit Anregungen und Austausch zu Neuerscheinungen, Themen und Informationsquellen. Der Abend ist auch eine Gelegenheit der Begegnung für die Literaturgesprächskreise, die sich sonst zu unterschiedlichen Zeiten unter dem Dach der VHS bzw. "GERADE MITTWOCHS!" in der Buchhandlung Prien treffen.

Anmeldung möglich "Künstler werden immer leben" - Leben und Werk von Egon Schiele

(Hans Beutz Haus, ab Fr., 16.3., 17.00 Uhr )

Der österreichische Maler Egon Schiele (1890 - 1918) gilt als der Bürgerschreck der klassischen Moderne. Die Gesellschaft verurteilte seinen Lebensstil als anstößig. Wegen angeblicher sexueller Übergriffe wurde er denunziert und kam sogar ins Gefängnis. Seine Kunst, anfangs noch geprägt vom dekorativen Wiener Jugendstil, wird später schonungslos expressiv. Nach seinem Tod geriet Schiele in der Kunstwelt eine Zeit lang in Vergessenheit, doch in den letzten Jahrzehnten wendet man sich seinem Leben und Werk neu zu. Heute erzielen Schieles Bilder Höchstpreise. Sein kurzes, skandalöses Leben wurde mehrfach verfilmt, seine expressive Gestik und Mimik inspirierte Popstars wie David Bowie. Schieles Bilder wirken radikal modern. Auf geheimnisvolle Weise sprechen sie persönliche Empfindungen an und rufen verborgene Phantasien und Sehnsüchte hervor.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Veranstaltungskalender

Januar 2018
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
12345 67
891011121314
1516171819 2021
22 23 24 25 26 2728
2930 31     

Kontakt

Volkshochschule Wilhelmshaven
Virchowstraße 29
26382 Wilhelmshaven

Tel.: 04421 16 4000
Fax: 04421 4099
E-Mail: info@vhs-whv.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:

08:30 - 12:30 Uhr,
14:00 - 16:30 Uhr
Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

Download

Programmheft
Volkshochschule & Musikschule
1. Semester 2018


Verteilerstellen Wilhelmshaven, Umland

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
NDS
BBV
VHS App Logo